Ein Garten über der Stadt

EFH, Niederbottigen BE

Umgestaltung eines überalterten Grundstücks, welches optisch über der angrenzenden Stadt zu schweben scheint. Der nahe Stadtrand bildet einen starken Kontrast zur übrigen, ländlich geprägten Landschaft. Gezielte Bepflanzungen mit Stauden und Gehölzen bieten Rahmen für spannende Ausblicke. Ein übergeordnetes Gestaltungskonzept sorgt für eine gezielte und schrittweise Umsetzung.


Wohnraum im Grünen

EFH, Stettlen BE

Erneuerung und Umgestaltung der gesamten Umgebung. Ein repräsentativer Zugangsweg sowie eine Dachterrasse sind Bestandteil dieses Projekts. Durch ein einheitliches Gesamtkonzept soll eine optimale Gesamtwirkung erzielt werden. Auf unterschiedliche Sitzmöglichkeiten, sowie die Feinabstimmung der Bepflanzung auf die entstandenen Räume wurde Wert gelegt.


Die geborgte Landschaft

EFH, Colombier NE

„Die geborgte Landschaft“ – ein in England oft angewendetes Mittel und Ausdruck dafür, den Garten in die umgebende Landschaft einzupassen. In diesem Fall wird das angrenzende Städtchen mit Schloss „ausgeliehen“. Das charmante Winzerhaus mit Sitzplatz, welches für Anlässe mit Freunden und Familie genutzt wird, wurde mit einer ganzjährig attraktiven Staudenbepflanzung aufgewertet.


Farbenspiel in Grün

EFH, Münchringen BE

Die klare Architektur galt es bei diesem Projekt in die Umgebung zu übersetzen. Haus und Garten sollen als Einheit wahrgenommen werden. Die Bepflanzung, dominiert von Grüntönen und Texturen, ist in der Farbwahl eher dezent gehalten. Die grosszügige Rasenfläche ist das ruhende, verbindende Element. Leuchtende Herbstfarben runden das Gartenjahr ab.


Erde und Wasser

EFH, Vallamand-Dessous VD

Ein langgezogenes Grundstück mit Seeanstoss, war bei diesem Projekt die Ausgangslage. Wo Wasser auf Land trifft, wird Landschaft oft intensiver wahrgenommen. Der See und der Garten verschmelzen. Die Bepflanzung nimmt dieses Bild auf und verstärkt es. Der Betrachter beginnt gedanklich in ferne Länder zu schweifen. Der Garten wird zur „Reise“…


Altbewährtes neu verwoben

Stiftung Friederika, Walkringen BE

Schon lange gehören Sie zum Emmental. Die Bauerngärten, bepflanzt mit „Prachtstauden“ aus aller Welt. Ursprünglich fanden sie den Weg als „Trouvaillen“ der Entdecker der „Neuen Welt“ in die repräsentativen Schlossgärten. Geblieben sind diese Gärten bis heute. „Bewährtes und Neues“ kombiniert, ein Rezept, dass auch in diesem Garten angewendet wurde. Bekannte und neue Stauden in formellem Rahmen mit saisonalen Blühphasen sind hier Bestandteil.